Die Menschlichkeit des Tötens.

Indien wirft Pakistan Unmenschlichkeit in der Tötung zweier indischer Soldaten in Kaschmir vor. Seit 60 Jahren ist die «indische Schweiz» Brennpunkt eines Konflikts beider Länder. Dieser entstand hauptsächlich dadurch, dass die englische Kolonialregierung eine künstliche Grenze zwischen Pakistan und Indien zog, mit der die beiden Länder nicht einverstanden waren. Und England zog sich danach aus der Affäre. Soweit ganz menschlich.

Der Vorwurf Indiens beruht auf der Tatsache, dass die beiden Soldaten verstümmelt und offensichtlich gefoltert wurden. Das ist unmenschlich. Dass sie getötet wurden, ist aber grundsätzlich in Ordnung. Doch es ist der Ton, der die Musik macht. Töten ist menschlich. Foltern nicht. Also, liebe Konfliktstaaten auf der Welt, bringt ruhig reihenweise Menschen um. Aber tut das bitte mit einem Lächeln und so, dass die Opfer nicht leiden. Dann habt ihr auch keine Repressalien zu befürchten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s